Vorstellung Mark Specht

Mark Specht
Mark Specht

 

Mark Specht bietet den Azubis Hilfe in Theorie und Praxis Delitzsch. Im Bereich der Altenhilfe begann beim Diakonischen Werk Delitzsch/Eilenburg e.V. am 01. September 2020 erstmals eine „Generalisierte Ausbildung“. Geschäftsführer Tobias Münscher-Paulig: „Innerhalb unseres Diakonieverbundes – dazu gehören die Stiftung St. Georg Hospital Delitzsch, die Diakonie-Hospital Sozialdienst gGmbH Delitzsch sowie das Diakonische Werk selbst – haben wir in diesem Jahr insgesamt sieben Auszubildende.“
Um nun die Ausbildung in Theorie und Praxis besser koordinieren zu können, wurde zu Beginn des Ausbildungsjahres ein vollzeitbeschäftigter Praxisanleiter gesucht und in persona von Mark Specht gefunden. Dieser hat anno 2016 seine Ausbildung zum Altenpfleger mit Bravour bestanden.

Seit Dezember 2017 ist er als examinierter Altenpfleger in der Diakonie-Sozialstation tätig. Mark Specht: „Mitte Juni wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen kann, unsere Auszubildenden zu betreuen und eine Weiterbildung zum Praxisanleiter bei der EURAKA in Schenkenberg zu absolvieren…“. Er sagte zu und nun lernt er dort noch bis Oktober diesen Jahres, wie man die Theorie und die Praxis in der Altenpflegeausbildung optimal vermitteln und verbinden kann.

Die sieben Azubis durchlaufen im Rahmen der neuen generalisierten Pflegeausbildung mehrere Fremdpraktika in verschiedenen Bereichen des Diakonischen Werkes. Erste Erfahrungen sind da ebenso wichtig wie die Kenntnis über das Angebotsspektrum der Diakonie. So soll und wird sich herauskristallisieren, wer wo später zum Einsatz gelangen kann. Zudem kümmert sich Mark Specht um die kleinen und großen Sorgen und Nöte der Azubis und bietet seine Hilfe an, wenn es um die schulischen Dinge oder den praxisnahen Einsatz geht.

https://www.diakonie-delitzsch.de/nachrichten_vorstellung_mark_specht_de.html