Anti-Gewalt-Training

 

Das Anti-Gewalt-Training ist eine ambulante, gruppenpädagogisch ausgerichtete Maßnahme, eine Sonderform des Sozialen Trainingskurses…

…für:

jugendliche und heranwachsende Straftäter mit sehr hohem Aggressions- und Gewaltpräventionspotential zwischen 15 und 21 Jahren.

Eine freiwillige Anmeldung zum Anti-Gewalt-Training ist ebenfalls möglich, um Straftaten vorzubeugen. Eine freiwillige eigenverantwortliche Teilnahme kann ebenso Einfluss auf das Strafmaß bei möglichen Strafverfahren nehmen.

…mit den Zielen:

  • Vermeidung neuer Gewalttaten
  • Einstellungsänderung
  • Motivation zur Gewaltvermeidung
  • Vermittlung alternativer Strategien zur gewaltfreien Konfliktlösung

…mit folgendem Ablauf:

Das Training ist ein Intensivkurs mit einer festen Gruppe, das über 5 Monate durchgeführt wird. Ein Einstieg zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht möglich. Durchgeführt wird der Kurs von ausgebildeten Fachkräften und wird teilweise von Erlebnispädagoge/innen und Kampfsporttrainer/innen begleitet.

…der Kurs umfasst:

  • Vorbereitungsphase
  • Konfrontationsphase
  • Provokations- und Entwicklungsphase
  • Vertiefungsphase

…mit den Inhalten:

  • konfrontative Auseinandersetzung mit Tat und Tatfolgen
  • Aufbrechen von Rechtfertigung sowie Bagatellisierung und Legendenbildung
  • eigene Schuld und Verantwortung deutlich machen
  • Konfrontation mit der Opferperspektive
  • Ursachen und Auslöser persönlicher Gewalttätigkeit erkennen und bearbeiten
  • u.v.m.
https://www.diakonie-delitzsch.de/projekt_gegenwind_anti-gewalt-training_de.html